Antidiskrimi­nierungs­arbeit – ADA

Antidiskriminierungsarbeit & Integrationsagentur

Beratung:

Die Beratungsstelle unterstützt Sie, wenn Sie sich gegen Diskriminierung wehren und Ihre Rechte einfordern möchten. Wir beraten alle Menschen, die diskriminiert werden. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf Menschen, die rassistische, antisemitische, ethnische oder religiöse Diskriminierung erleben.

Unsere Beratungsgrundsätze sind:

  • Wir stehen auf Ihrer Seite.
  • Die Beratung ist kostenlos.
  • Wir geben keine Informationen weiter und beraten auf Wunsch auch anonym.

Ungleichbehandlung und Benachteiligung tritt in unterschiedlichen Situation und Strukturen auf. Wir beraten beispielsweise bei Diskriminierung

  • auf Ämtern oder in Behörden
  • beim Zugang zur Erwerbstätigkeit / Bewerbungsverfahren
  • im Arbeitsverhältnis
  • im Bereich der Kinderbetreuung und Bildung
  • bei der Wohnungssuche
  • im öffentlichen Raum
  • durch die Justiz oder die Polizei

Dazu können Sie uns telefonisch oder per E-Mail kontaktieren und einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Wir beraten in unserem Büro in der Sandstraße 28, in Siegen.

Sie können über Ihre Erlebnisse sprechen und Klarheit über die Diskriminierung gewinnen.
Auf Wunsch entwickeln die Berater*innen gemeinsam mit Ihnen einen Plan und unterstützen Sie bei der Umsetzung.
Vorbereitung auf das Beratungsgespräch:

Sie können ohne Vorbereitung mit uns sprechen. Es gibt aber Dinge, die Ihnen helfen können. Wenn es Ihnen möglich ist,

  • schreiben Sie auf, was Ihnen passiert ist
  • behalten Sie Briefe, E-Mails und andere Beweismittel
  • bitten Sie andere beteiligte Personen um ihre Zeugenaussagen

Sie wohnen nicht in Siegen-Wittgenstein? In Nordrhein-Westfalen gibt es insgesamt 42 Beratungsstellen für Antidiskriminierungsarbeit. Diese finden Sie hier: www.ada.nrw

Kontakt:

Lisa Bleckmann
Sandstr. 28, 1. OG
57072 Siegen
Telefon (0271) 38783-15
Mail: lisa.bleckmann@vaks.ino

Prävention und Bildungsarbeit:

Neben der Beratung ist die Integrationsagentur auch präventiv tätig und setzt sich auf vielfältige Weise für eine bunte und diskriminierungsfreie Gesellschaft ein. Die Integrationsagenturen haben das Anliegen, die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen aus Einwandererfamilien zu verbessern und das friedliche und respektvolle Miteinander zu stärken. Rassismus und andere Formen der Diskriminierung soll durch ihre Arbeit vorgebeugt werden.

Dies machen wir zum Beispiel durch Aktionen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Netzwerkarbeit und Bildungsarbeit.

Konkret bieten wir folgende Serviceleistungen an:

  • Trainings für unterschiedliche Zielgruppen (z. B. Schulen, Kindergärten, Sportvereine, Polizei, etc.), um Vielfalt zu bestärken, interkulturelle Sensibilität zu steigern und Diskriminierung vorzubeugen
  • Begleitung bei der Entwicklung und Umsetzung von Antidiskriminierungskonzepten in unterschiedlichen Institutionen
  • Medienausleihe und professionelle Anleitung der Verwendung des Materials durch die Mediathek gegen Rassismus und Diskriminierung

Sprechen Sie uns gerne an. Gemeinsam können wir ein Konzept für einen Workshop oder eine Veranstaltung entwickeln, die an den Bedarfen ihrer Zielgruppe ausgerichtet ist.

Das „Antidiskriminierungsbüro“ wird bereits seit 1997 vom Verein für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen e.V. betrieben und ist seit 2009 in die Integrationsagenturen eingegliedert. Unterstützt wird die Arbeit durch das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Insgesamt gibt es in Nordrhein-Westfalen 213 Integrationsagenturen. 42 davon sind gleichzeitig Beratungsstellen für Antidiskriminierungsarbeit.